Es gibt wohl kaum jemanden, dem es keinen Spaß macht: das Küssen. Zudem setzt es beinahe unzählige Prozesse in Gang: Etwa 60 Gesichtsmuskeln werden beim Küssen aktiviert, Gesicht und Lippen werden besser durchblutet, es wird Adrenalin ausgeschüttet und sogenannte Neuropeptide haben eine ähnliche Wirkung auf den Körper wie Morphin. Küssen macht also glücklich und entspannt, doch kann es auch Nachteile haben? Wie sieht es beispielsweise mit der Mundgesundheit aus?...